Februar 27, 2015

Aufklärung statt Ressentiment – Ein Aufruf aus der Wissenschaft

Pegida muss uns wach rütteln, selbst wenn der Organisationskreis mittlerweile in die Krise geraten ist. Seit zwei Monaten versammeln sich Menschen in Dresden, Leipzig und anderswo jüngst sogar in Österreich. Sie skandieren „Wir sind das Volk“ und machen zugleich klar, wer nicht dazu gehören soll: Muslim_innen und Ausländer_innen, die „Lügenpresse“ und die „Multikulti-Elite“. Hinter dem Banner der Pegida sammelt sich eine soziale Dynamik, die gefährlich ist, gerade weil sie nicht bloß auf rechtsextreme und neofaschistische Milieus reduziert werden kann. Pegida-Anhänger präsentieren sich als besorgte, Wahrheit und Aufklärung verpflichtete „ganz normale“>>>

Februar 27, 2015

Push Back Frontex! Against a new dimension of left-to-die-policy at sea

*Push Back Frontex! Against a new dimension of left-to-die-policy at sea* In a letter from the 9th of December 2014, Klaus Rösler, director of Operations Division of Frontex, called upon the Italian Ministry of Interior, the navy and the coastguards to stop the current practice of rescuing boat-people in distress at sea. After the termination of the Italian navy operation Mare Nostrum which rescued the lives of more than 120.000 people, and at the beginning of the Frontex operation Triton, Rösler attacked the authorities in Rome for assigning vessels to>>>

September 25, 2014

10. Kritnet Tagung

Freitag, 26.09.2014: Arbeit und Leben/T-Keller 17:00 Anmeldung und Snacks bei Arbeit und Leben (Tagungsbeitrag:15-25 Euro, nach Selbsteinschätzung) 18:00-19:00 Begrüßung, Vorstellung der Workshops zu Inhalten und Ablauf der Tagung, sowie Möglichkeiten für Spontangruppen zum eigenem Input 19:30 Möglichkeit im Cafe Kabale zur Selbstversorgung (Ein Stockwerk über dem T-Keller) 20:00 Podiumsdiskussion im T-Keller zu Dynamiken des europäischen Grenzregimes mit: Silja Klepp, Bernd Kasparek und Paolo Cuttita – Moderation Sabine Hess. 22:00 Ausklang im T-Keller   Samstag, 27.09.2014: Arbeit und Leben   10:00-12:00 Humanitarismus und Grenzregime – Entwicklungen und Tendenzen eines neuen Machttypus Silja Klepp: Umweltmigration als Gegenstand kritischer Migrationsforschung Paolo Cuttita und Nina Perkowski: Mare Nostrum Sabine Hess: Grenzregime Sebastian Muy: „Ausschließung als Kehrseite>>>

Mai 15, 2014

Simran Sodhi muss bleiben!

Die Berliner Wissenschaftlerin und „Integrationslotsin“ Simran Sodhi soll zum 31. Mai abgeschoben werden. Mitglieder des Netzwerks kritische Migrations- und Grenzregimeforschung unterzeichneten einen offenen Brief an Innensenator Frank Henkel und weitere Verantwortliche. Integration Impossible? An Herrn Frank Henkel, Senator für Inneres und Sport Frau Claudia Langeheine, Leiterin des Landesamtes für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten Herrn Engelhard Mazanke, Leiter Abteilung IV – Ausländerbehörde – Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten Mit Beunruhigung mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass Frau Simran Sodhi, Absolventin des Masterabschlussjahres 2012 am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin,>>>

Januar 14, 2014

kritnet9: Tagung in München

KRISEN DES EUROPÄISCHEN MIGRATIONS- UND GRENZREGIME. 9. TAGUNG DES NETZWERKES FÜR KRITISCHE MIGRATIONS- UND GRENZREGIMEFORSCHUNG 28.02.-02.03.2014, EINEWELTHAUS, MÜNCHEN Das europäische Migrations- und Grenzregime steckt in mehrfachen Krisen. Die vielfachen Toten vor Lampedusa sind nur das tragischste Anzeichen dafür. Während der Ausbau einer hochtechnologisierten, und demokratisch nicht kontrollierten Grenze voranschreitet, hat sich innerhalb Europas ein veritabler flüchtlingspolitischer Frühling entwickelt, der das europäische Migrationsregime kraftvoll herausfordert.Gleichzeitig ist aber ein Aufflammen rassistischer und rechtspopulistischer Hetze in Europa spürbar, die sich gegen Geflüchtete, aber auch Unionsbürger_innen richtet. Die Rede über die so genannten „Armutsmigrant_innen>>>

Juni 24, 2013

Unterzeichnung Aufruf „Academics for Gezi“

Hiermit möchten wir als Netzwerk von Wissens*Aktivist*innen unsere Solidarität mit den Kämpfen in der Türkei zum Ausdruck bringen. Ein Großteil von uns hat bereits den Aufruf „Academics for Gezi“ eines anderen aktivistischen Wissenschaftler*innenzusammenhang unterschrieben. Wir wollen den Aufruf deshalb hier verlinken und weiter bekannt machen. Zeichnet den Aufruf noch heute! Solidarität kennt keine Grenzen. Academics for Gezi Call As academics concerned with the recent developments in Turkey, we stand in solidarity with the people peacefully protesting to protect Gezi Park in Taksim, and we condemn the excessive police brutality that>>>

Kritnet Konferenz vom 07. – 09. Juni 2013 in Berlin
Mai 23, 2013

Kritnet Konferenz vom 07. – 09. Juni 2013 in Berlin

Die nächste Tagung des Netzwerks für Kritische Migrations- und Grenzregimeforschung wird vom 7. – 9. Juni in Berlin stattfinden. Den Auftakt bildet eine öffentliche Podiumsdiskussion am Freitag den 7. Juni um 19 Uhr zum Thema „Bündnisse, Allianzen, Solidarität“ im Blauen Salon, Mehringhof, Berlin Kreuzberg (U7/U6 Mehringdamm). Bei weiterem Interesse am Programm der Tagung und Anmeldungsprozedere schreibt bitte eine Mail an Ergebnisse der Tagung werden im Anschluss hier veröffentlicht Die nächste Tagung des Netzwerks für Kritische Migrations- und Grenzregimeforschung wird vom 7. – 9. Juni in Berlin stattfinden. Den Auftakt bildet>>>

Ausstellungsparcours „Movements of Migration“
März 20, 2013

Ausstellungsparcours „Movements of Migration“

Movements of Migration. Neue Perspektiven auf Migration in Göttingen Stadt ist Migration – diese Einsicht der Stadtforschung gilt auch für Göttingen, wie die letzten 400 Jahre Göttinger Stadtgeschichte zeigen. Ohne gezielte und aktive Zuzugspolitik der Stadt etwa im 17. Jahrhundert und ohne die verschiedenen Migrationsbewegungen wäre Göttingen heute noch das Dorf, das es ehemals war. Heute haben ca. 18,5 % der Göttinger Stadtbevölkerung einen Migrationshintergrund; sie kommen aus 172 verschiedenen Ländern – und hierbei sind die temporären ausländischen Studierenden oder Menschen ohne Papiere gar nicht mitgezählt. Göttingen stellt somit einen>>>

Dezember 29, 2012

Stellungnahme zur Räumung des Wiener Flüchtlingscamp

Wir verurteilen die brutale Räumung des Flüchtlingscamps an der Wiener Votivkriche in den frühem Morgenstunden des 28. Dezember 2012. Der polizeiliche Angriff auf die Selbstorganisierung der Flüchtlinge in Wien ist nicht nur ein Angriff auf Forderungen nach mehr Demokratie, sondern auch auf die in mehreren Städten entstehende Welle, dass Flüchtlinge innerhalb Europas für die Bewegungsfreiheit einstehen. Wir unterstützen die Forderung nach der sofortigen Freilassung der Festgenommenen und nach der Anerkennung des selbstorganisierten Kampfes der Migrant_innen und Flüchtlinge um Bleiberecht und uneingeschränkte Bewegungsfreiheit! Für das Netzwerk Kritische Migrations- und Grenzregimeforschung [kritnet]>>>

Dezember 5, 2009

Wissen – Macht – Unistreik

Umkämpfte Wissensproduktion, (kritische) Migrationsforschung und das Recht auf Mobilität im Bologna-Prozess. Die im Rahmen des Bologna Prozesses angestrebte Vereinheitlichung des europäischen Hochschulwesens verspricht Mobilität, Flexibilität und Internationalität. Sie verspricht bessere Anerkennung von Studienabschlüssen durch die Vereinheitlichung von Lehre und Forschung, sowie bessere Studienbedingungen. Tatsächlich treibt die Umsetzung des Bologna Prozesses mit seinem Fokus auf Wettbewerbsfähigkeit jedoch Elitenbildung sowie die Hierarchisierung und Ökonomisierung von Wissen voran: Das bedeutet eine Internationalisierung für Einige unter europäisch-selektiven Vorzeichen bei gleichzeitiger Prekarisierung und Ausschluss von Vielen.