Juli 13, 2017

Brechen wir das Schweigen zum Mittelmeer! Solidarität mit Geflüchteten und Retter*innen

# English below # Poster (PDF) # Die Situation auf dem Mittelmeer und in Libyen hat sich nochmals brutalisiert. Die Bedingungen für Seenotrettungen werden immer schwieriger. Die EU trägt zu dieser Eskalation bei. Geflüchtete in Seenot werden derzeit vor allem von NGOs gerettet. Dagegen agiert die von der EU unterstützte sogenannte libysche Küstenwache immer härter gegen Geflüchtete und Retter*innen. Libysche Einheiten, ein undurchsichtiges Geflecht aus Sicherheitskräften, Milizen und Schleusern, schießen auf Rettungsboote und behindern die Arbeit von NGOs auf dem Mittelmeer. In Libyen werden Menschen verschleppt, gefoltert und vergewaltigt. Dies geschieht auch>>>

April 11, 2017

Neue Ausgabe des Movements Journal

Ab sofort ist die neue Ausgabe von movements. Journal für kritische Migrations- und Grenzregimeforschung erhältlich: movements Jg. 3, Heft 1/2017 | Umkämpfte Bewegungen nach und durch EUropa Journal hier bestellen Die Ausgabe widmet sich verschiedenen Facetten der EUropäischen Migrationspolitik, die selten in ihrem Zusammenwirken analysiert werden: den Auseinandersetzungen um EU-Binnenmigration und soziale Rechte sowie den Dynamiken der Grenz- und Asylpolitik seit der Krise des Grenzregimes 2015/2016. Die Zeitschrift erscheint bei transcript als Printversion sowie unter www.movements-journal.org als Open Access. Herausgeber_innen dieser Ausgabe: Mathias Fiedler, Fabian Georgi, Lee Hielscher, Philipp Ratfisch,>>>

Januar 3, 2017

Grenzregime 3 und Movements in Osnabrück

Nachdem Flucht und Migration im vergangenen Jahr zu allgegenwärtigen Themen geworden sind, freuen wir uns, zwei neue Publikationen aus dem Netzwerk für kritische Migrations- und Grenzregimeforschung (kritnet.org) vorzustellen. Der gerade erschienene dritte Band der Reihe Grenzregime beinhaltet aktuelle Diskussionen der kritischen Grenzregimeforschung aus dem deutschen und internationalen Kontext (http://www.assoziation-a.de/buch/193). Unter dem Titel Der lange Sommer der Migration analysiert der Band die sich ab 2015 zuspitzende Krise des Europäischen Migrationsregimes. In rund 20 Beiträgen werden hierbei verschiedene Kontexte dies- und jenseits der europäischen Außengrenzen beleuchtet. Auf der Veranstaltung können insbesondere die>>>

November 15, 2016

Die Türkei ist auf dem Weg zur Diktatur – die deutsche Regierung muss jetzt handeln!

English Version Migrationsforscher*innen & Aktivist*innen veröffentlichen Statement zur #Türkei und dem heutigen #Steinmeier Besuch https://t.co/yHCZyyUdJw pic.twitter.com/sJZ2E0LBdg — kritnet (@kritnet) 15. November 2016 Die Türkei driftet in beängstigender Geschwindigkeit in Richtung eines autoritären Regimes, das zunehmend demokratische Prinzipien missachtet. Mithilfe des nach dem gescheiterten Militärputsch im Juli verhängten Ausnahmezustands stellt die Regierung unter Präsident Erdoǧan die politische Opposition kalt, lässt ein kritisches Medienhaus nach dem anderen und hunderte Nichtregierungsorganisationen schließen. Meinungs- und Pressefreiheit sowie die pluralistische Gesellschaft des Landes sind extrem bedroht. Angesichts dieser bestürzenden Entwicklung fordert das Netzwerk kritische Migrations->>>

Juni 2, 2015

Postmigrantisches Europa in einer postkolonialen Welt

Auf der kritnet Tagung im März 2015 kamen Sandro Mezzadra, Nikita Dhawan, Kien Nghi Ha, Juliane Karakayli, Patricia Purschert und Vassilis Tsianos zusammen um postmigrantische und postkoloniale Kritikperspektiven mit einander zur Diskussion zu bringen. Eingeladen wurden sie dazu von Rohit Jahon, Francesca Falk und Kijan Espahangizi. Die Vorträge und Debatten sind ab sofort als Audiomitschnitte online.

März 21, 2015

Neuerscheinung: Gespräche über Rassismus – Perspektiven und Widerstände

Zülfukar Çetin | Savaş Taş (Hg.) Gespräche über Rassismus – Perspektiven und Widerstände Verlag Yılmaz-Günay (http://yilmaz-gunay.de/index.php/9-aktuell/3-erstes-buch) 15 Euro Das Buch ist bestellbar über die Email des Verlages Verlag@Yilmaz-Gunay.de Aktivist_innen, Wissenschaftler_innen und Künstler_innen sprechen in dem von Zülfukar Çetin und Savaş Taş herausgegebenen Band über unterschiedliche Formen des Rassismus und seine Verschränkungen mit anderen Herrschaftsverhältnissen in Deutschland. Die Texte im ersten Buch des Verlages – überwiegend eigens für diesen Band geführte Interviews – stellen in prägnanter Form aktuelle rassistische Diskussionen vor. Zudem zeigen sie Perspektiven und widerständige Praktiken aus der Sicht>>>

Februar 27, 2015

Aufklärung statt Ressentiment – Ein Aufruf aus der Wissenschaft

Pegida muss uns wach rütteln, selbst wenn der Organisationskreis mittlerweile in die Krise geraten ist. Seit zwei Monaten versammeln sich Menschen in Dresden, Leipzig und anderswo jüngst sogar in Österreich. Sie skandieren „Wir sind das Volk“ und machen zugleich klar, wer nicht dazu gehören soll: Muslim_innen und Ausländer_innen, die „Lügenpresse“ und die „Multikulti-Elite“. Hinter dem Banner der Pegida sammelt sich eine soziale Dynamik, die gefährlich ist, gerade weil sie nicht bloß auf rechtsextreme und neofaschistische Milieus reduziert werden kann. Pegida-Anhänger präsentieren sich als besorgte, Wahrheit und Aufklärung verpflichtete „ganz normale“>>>

November 14, 2014

INSIGHT NSU – Struktureller Rassismus, die NSU-Mordserie und die Verstrickung der Geheimdienste

Veranstaltungsreihe: INSIGHT NSU – Struktureller Rassismus, die NSU-Mordserie und die Verstrickung der Geheimdienste Die Diskussion über den strukturellen Rassismus der Polizeibehörden bei den Ermittlungen zur NSU-Mordserie und die verhängnisvolle Beziehung zwischen Geheimdiensten und neonazistischen Strukturen durch sogenannte V-Leute ist bislang nur am Rande und vorwiegend aus deutscher Perspektive geführt worden. Die Veranstaltungsreihe «Insight NSU» will diese Lücke schließen. Die Reihe beginnt am 14. November 2014 mit Liz Fekete vom Londoner Institute of Race Relations (IRR). Fortgesetzt wird sie ab Januar 2015 mit Gästen aus Griechenland (u. a. zum Prozess gegen>>>

Oktober 23, 2013

Interview mit kritnet in der SZ

Hiermit dokumentieren wir ein in Interview von Süddeutsche Zeitung Jetzt! mit kritnet Mitglied Sabine Hess Wir verschwenden Potenzial Interview: Kathleen Hildebrand Die Migrationsbestimmungen für Menschen bleiben restriktiv. Was aber wäre, wenn Europa seine Grenzen öffnen würde? Ein Gespräch mit der Kulturanthropologin Sabine Hess Es erscheint paradox, dass trotz der umfassenden Globalisierung von Geld- und Warenströmen die Migration von Menschen nach wie vor streng reglementiert ist. Die Migrationsforscherin Sabine Hess sieht den Grund dafür in einer öffentlichen Debatte, die der Lebensrealität hinterherhinkt. Sie ist Professorin für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie an>>>

September 6, 2013

Solidarität statt Rassismus – kritnet Stellungnahme veröffentlicht

Angesichts zunehmender Repression gegen protestierende Geflüchtete und Non-Citizens, rassistischer Hetze auf der Straße und in den Medien ruft das Netzwerk Kritische Migrations- und Grenzregimeforschung [kritnet] in ihrer dritten Stellungnahme zu „Solidarität statt Rassismus“ auf. Die Stellungnahme kann hier unterzeichnet werden. Solidarität statt Rassismus Es ist Zeit, den virulenten Rassismus zu stoppen Am 2. September debattierte der Deutsche Bundestag den Abschlussbericht des NSU-Untersuchungsausschusses, der das Versagen von Sicherheitsbehörden in den letzten 13 Jahren dokumentiert. Bericht und öffentliche Debatte zeigen, dass ein Teil der gesellschaftlichen und politischen Eliten Deutschlands zumindest in diesem>>>