September 19, 2015

12. Kritnet Arbeitstreffen

Programm

Freitag

Ab 15 Uhr Check-In
16 Uhr Begrüßung und KritNetKafé
Zum Start des Treffens wollen die Möglichkeit bieten einander kennenzulernen, das Netzwerk und die verschiedenen Themensetzungen zu erkunden und gemeinsam die Themen der Tagung besprechen
18 Uhr Abendessen
19:30 Uhr Öffentliche Abendveranstaltung in der Roten Flora: Auszüge aus den Asyldialogen und Podiumsdiskussion “Willkommen um zu bleiben” + Präsentation Movements #2

Samstag

Ab 09 Uhr Frühstück
10 – 13 Uhr kritnet Tracks und Arbeitstreffen
Schwerpunkt der Tagung sind mehrere Treffen der kritnet knoten sowie Foren für einen gemeinsamen offenen Austausch. Sie sind teilweise offen für interessierte, teilweise Projekttreffen bestehender Gruppen. Die Tracks laufen parallel, am Sonntag gibt es aber nochmal Möglichkeit zum wechsel zu einem anderen Themenknoten

Vormittagstracks:

  • Border Monitoring Turkey (Öffentliches Podium)
  • Schlepperdiskurs (offener Track)
  • Die Mobilitäten von Arbeit und Ausbeutung(offener Track)
  • Reflexion von Willkommensinitiativen (offener Austausch)
  • Mapping the Viapolitics

13 -15 Uhr Mittagessen

14 – 16 Uhr Bordermonitoring Turkey (Closed Group)

14 – 18 Uhr Gender und Grenzregime (offener Track)

15 – 18 Uhr Tracktime II

  • Migrantische Perspektiven auf den NSU // Reflexion über Gedenken und Analyse von Rassismus (offener Austausch)
  • Soziale Arbeit (offener Austausch)
  • Grenzregime und EU-Krise (offener Austausch)
  • Forum für Austausch zu den ereignisreichen letzten Wochen

18 Uhr Abendessen

Anschließend Barabend in der T-Stube und offener Raum für weitere Treffen und Debatten

Sonntag

10:00 – 12:30 Brunch, Konvergenzen und Werkstätten

Den Sonntag Vormittag wollen wir nutzen um uns im Open Space über debattierte Kritiken, Ideen und Perspektiven der letzten beiden Tage auszutauschen. Neben einem Frühstücksbüffet versammeln sich nochmal alle Thementracks zu kleinen Runden und berichten über ihre Diskussion und bieten Möglichkeit bei Bedarf direkt weiterzumachen. Es entsteht ein Konvergenzraum für die aktuellen Debatten und Kämpfe, in die kritnettis involviert sind. Zum anderen soll mit Werkstätten der Raum eröffnet werden Projekte anzugehen, die sich nicht mal schnell über die Mailingliste organisieren lassen. Dazu zählt vor allem die Frage der Intervention in die Dublin, Schengen, EU Krise, in rassistische Mobilisierungen und Versicherheitlichung und Restringierung der EU wie dt. Migrations- und Asylpolitik. Aktuelle sind min. ein kritnet Statement in der Debatte, via bordermonitoring wird extrem gute Berichte zur aktuellen Lage produziert, die wir stärker in kritnet Kanäle einbinden können. Einige Leute aus kritnet haben mit “Movements” eine weitere Intervention gestartet. Auch dafür soll ein Raum für Austausch geschaffen werden.

12:30 – 14 Uhr Gemeinsames Abschlussplenum

Resümee und Feedback der Tagung, Ausblick auf kommende Projekte, Bericht aus Wien zur nächsten Konferenz, Auswahl des nächsten Arbeitstreffens

After Show Programm

15 Uhr Stadtweite Versammlung REFUGEES WELCOME – WIE WEITER?! im Ballsaal des FC St. Pauli (Zugang über Haupteingang, Budapester Straße)

17 Uhr Stadtrundgang Altona – Hamburg upside downHow to perform Decoloniality

Orte der Tagung

Uni Hamburg, Pferdestall / Institute für Sozialwissenschaften, Allendeplatz 1
T-Stube, Selbstverwalteter Freiraum im Pferdestall, Allendeplatz 1 (selbes Gebäude)
ÖPNV für beides: S Dammtor, dann M4/M5 bis “Grindelhof” von dort 5 Fußminuten den Grindelhof entlang gehen
Rote Flora, Achidi-John-Platz 1 / Ecke Schulterblatt
ÖPNV S21/S31/U3 bis S+U Sternschanze von dort 7 Fußminuten über Schanzenstr – Susannenstr – Schulterblatt von der Uni aus entweder S Bahn oder alternativ M4 bis Schlump, dann M15 bis Schulterblatt

Anreise

Vom Hauptbahnhof und Busbahnhof kommt ihr mit der S21/S31 in einer Station zum Dammtor, von dort geht es mit dem Bus weiter wie oben beschrieben. Alternativ mit dem ICE einfach bis Dammtor sitzen bleiben. Wer erst zur Abendveranstaltung kommt, fährt eine Station weiter bis Sternschanze. Grundsätzlich werden in Hamburg häufig Tickets kontrolliert, in Bussen schauen die Fahrer*innen aber nicht so genau hin. Eine gute Option ist das Stadtrad, mit dem nach Anmeldung (stadtrad.hamburg.de) zwei Räder eine halbe Stunde kostenlos gefahren werden können.

Wir wollen versuchen Fahrkosten solidarisch zu verteilen. Wenn ihr eine Erstattung braucht bitte meldet euch möglichst rechtzeitig.

Kohle

Um die Tagungsausgaben zu finanzieren sind wir auf einen Tagungsbeitrag von 15 € angewiesen. Wir würden euch bitten, diesen beim Check-In zu bezahlen. Wer solche Tagungen über seine (Uni) Stelle abrechnen kann bitten wir nach Möglichkeit gerne auch einen Solibeitrag zu bezahlen. Entsprechende Quittungen stellen wir euch vor Ort aus

Danke an

Rosa-Luxemburg-Stiftung für die wunderbare Kooperation und den Support, die T-Stube, die Rote Flora und den Feldstern für ihre Herzlichkeit

Wenn ihr Fragen habt, meldet euch bei hamburg@kritnet.org